Schlagwort-Archive: Fussball

Unterhaching will nach oben

unterhaching-logoDie SpVgg Unterhaching ist sehr gut in die neue Saison gestartet und hat natürlich das Ziel sich auf Dauer ganz oben zu etablieren. Auch acentas leistet mit dem Herzfrequenz Monitoring Team System einen kleinen Beitrag, die laufintensiven Eigenschaften der Mannschaft zu fördern.
Georg Wallner ist der Mann im Trainerstab, der die Pulswerte analysiert und den Spielern entsprechend Beine macht, bzw. sie in Ihrem Elan bremst um Verletzungen vorzubeugen!

 

Shuttle Run (Yo-Yo) im Fürstentum

Shuttle RunDie Saisonvorbereitung auf die höchste Schweizer Liga hat auch für den Aufsteiger FC Vaduz am 11. Juni begonnen. Das Trainerteam lud bei hohen Temperaturen zum schweißtreibenden Leistungstest. Beim sogenannten Shuttle Run oder Yo-Yo Test müssen die Spieler Steigerungsläufe mit kurzen Pausen absolvieren. Über ein Pacerprogramm wird die Geschwindigkeit vorgegeben. Dabei ist die Herausforderung, beim Tonsignal auf der Start- bzw. Umkehrlinie zu sein. Es fängt gemütlich an damit die Spieler sich an die Tonfolgen gewöhnen können und steigert sich auf eine Geschwindigkeit von 18 km/h.

Das besondere an diesem Test war die Begleitung der Einheit mit dem Herzfrequenz Monitoring Team System der Firma acentas. Im Sekundentakt werden die Pulswerte der Spieler empfangen und übersichtlich am Bildschirm dargestellt. Neben den subjektiven Eindrücken haben die Trainer jetzt die Möglichkeit die jeweilige Belastung mit objektiven Werten zu belegen.

Harry Körner, der Konditionstrainer des FC Vaduz war vor allem von der Zuverlässigkeit und einfachen Handhabung des acentas Systems beeindruckt.
„Wir haben drei Gruppen angelegt, die Brustgurte den Spielern zugeordnet und ausgeteilt. Auf dem Platz war dann nur noch die Software zu öffnen, den Empfänger anzustecken und die entsprechende Gruppe zu starten. Endlich ein technisches System das funktioniert, alles ging reibungslos und war sehr einfach zu bedienen. Die Pulswerte in Verbindung mit den Geschwindigkeitsstufen helfen uns, den Leistungstest noch besser zu bewerten und damit lässt sich auch die zukünftige Trainingssteuerung optimal gestalten.“
Die Verlaufslinien der Pulswerte im folgenden Bild zeigen sehr schön wer wie schnell in den roten Bereich kommt, wer bereit und willig ist, dem Vorgabesignal zu folgen und wer noch Reserven hat. Ein Vergleich mit dem selben Test am Ende der Vorbereitung wird sehr anschaulich die konditionelle Veränderung einzelner Spieler belegen.

AC Bellinzona, Mission Wiederaufstieg

Verteilung der acentas BrustgurteDie konditionellen und taktischen Eigenschaften werden bei Schweizer Mannschaften vor allem in der längeren Winterpause gelegt. Martin Andermatt, Cheftrainer und Harry Körner, Konditionstrainer, beide seit 1.1.2013 in verantwortlicher Position für das Team, setzen seit dem Trainingslager in Side auf die Unterstützung von acentas. Pulsmessung für die ganze Mannschaft, bei kompletter Abdeckung der Trainingsplätze bietet einen enormen Vorteil bei der Bewertung der Trainingsintensität.
Wie hoch ist die Belastung bei unterschiedlichen Spielformen?
Machen einzelne Spieler zu viel, oder verstecken sie sich in der Gruppe?

Martin Andermatt:
„Aufwärmrunden oder Steigerungsläufe um den ganzen Platz sind Trainingsmethoden von vor 20 Jahren. Der Fußball ist eine Sprintsportart geworden, deshalb ist es wichtig, sich im Training verstärkt um die kurzen hochintensiven Spurts zu kümmern. Mit einer zuverlässigen Pulsmessung lassen sich die ausdauerspezifischen Merkmale aus den Spielformen sehr gut ableiten. Der Konditionstrainer kann die körperliche Belastung neben der subjektiven Einschätzung jetzt mit Messwerten belegen. Das Mannschaftstraining läßt sich flexibler und definierter gestalten indem konditionelle Inhalte in Spielformen mit Ball bewertet werden können. Auch die Spieler sind sehr an den Daten interessiert. Letztendlich hilft uns das Pulsmess System von acentas auch die Motivation innerhalb des Teams während des 14 tägigen Trainingslagers hoch zu halten.“

Acentas wünscht pulsierende Trainingseinheiten und viel Erfolg für die Mission Wiederaufstieg.

acentas at Celtics in Glasgow

Logo von Celtic FCDer diesjährige Schottische Meister ließ sich das acentas Team System vorführen und war begeistert ob der hohen Reichweite und der guten Datenqualität. Eine kleine Hausaufgabe haben sie uns mit auf den Weg gegeben. Es betrifft das automatische Nachladen der Brustgurtdaten, wenn die Spieler außerhalb des Trainingsgeländes arbeiten. Hier sind wir auf der Zielgeraden und können bald die neue Funktion präsentieren.

Dr Kenny McMillan: Head of Exercise Science, Celtic FC
„Our department was very impressed with the acentas system. We would like to buy the system in the near future if the software was changed to incorporate downloading of data from the recordable belts. We feel that if this change could be made, the system would be excellent, and would meet our needs.“

1.FCN – Pulsmessung mit acentas

Andreas Beck, Athletik- und Rehatrainer 1.FC Nürnberg

„Belastungsmonitoring ist ein wichtiges und aktuelles Thema im Profisport. Im Mannschaftssport stellen sich nochmals größere Herausforderungen, als in Einzelsportarten. Trainingseinheiten können nicht so individuell gestaltet werden, so dass es für jeden Spieler eine optimale Belastungsdosierung gibt. Für die Belastungssteuerung ist das System ein zuverlässiger Parameter, der die Einschätzung des Trainings objektiviert.“

Den kompletten Erfahrungsbericht können Sie hier gerne nachlesen, die bewegten Bilder vom Trainingslager sehen Sie im kurzen Videoclip auf YouTube.

Trainingssteuerung mit Puls als Belastungsmessgröße

Trainingssteuerung beim FussballITK 2011 in Bochum mit einer Praxiseinheit im Stadion.
Beim Internationalen Trainerkongress des BDFL (Bund deutscher Fußballlehrer) wurde in Bochum eine Praxiseinheit im Stadion durchgeführt. Frank Schäfer und Cem Bagci demonstrierten mit einer Nachwuchsmannschaft vom 1. FC Köln das Umschalten auf Angriff – vorbereitende Spielformen und mannschaftstaktisches Training.

Trainingssteuerung

Mit dem Herzfrequenz Monitoring Team System der acentas GmbH auf der Tribüne wurden die Belastungsfaktoren von 5 Spielern mitprotokolliert. In Echtzeit konnte man verfolgen, wie intensiv jede Spielform von den Teilnehmern aufgenommen wird. Die Herzfrequenz als objektiver Messparameter veranschaulicht eindeutig die Körperreaktion. Für die Spieler auf Position 1 bis 4 war es ein lockeres Training mit guter Abwechslung von Anspannung und Entlastung, für den Spieler Mark auf Position 5 war das Anforderungsprofil, bzw. sein Einsatz, eindeutig weniger belastend. Dies lässt sich sowohl aus der Verlaufskurve erkennen, die Statistikauswertung zeigt es an Hand des Belastungsfaktors ZE (Zone Exertion) in der letzten Spalte noch deutlicher.

Team System beim 1.FC Köln

Boris Notzon, Leiter Sportslab & Scouting 1.FC Köln:
„Mit Hilfe von Acentas bekommen wir eine direkte Rückmeldung auf die Belastung unserer Spieler während der Trainingseinheiten. Zudem nutzen wir die Messwerte zur Beobachtung eines längeren Trainingszeitraums und einer individuellen Trainingssteuerung. Die einfache und schnelle Handhabung des Systems macht es uns leicht dauerhaft mit den Daten zu arbeiten.“

Pulsmessung mit Team System beim 1. FC Köln